CBG

Was ist CBG?

Inzwischen haben die meisten mit Cannabis vertrauten Menschen von THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol) und deren Auswirkungen gehört, aber wussten Sie, dass Cannabis viele ähnliche Verbindungen enthält? Ein weniger bekanntes Cannabinoid namens Cannabigerol (CBG) ist zwar in den meisten Stämmen nicht in großen Mengen vorhanden, es lohnt sich jedoch aus mehreren Gründen, etwas darüber zu lernen.

Wie wird CBG (Cannabigerol) hergestellt?

Da CBG in den meisten Cannabis-Sorten in geringen Mengen (normalerweise weniger als 1%) vorhanden ist, wird CBG als geringfügiges Cannabinoid angesehen. Cannabispflanzen produzieren Cannabigerolsäure (CBGA), den Vorläufer der drei Hauptlinien von Cannabinoiden: Tetrahydrocannabinolsäure (THCA), Cannabidiolsäure (CBDA) und Cannabichromensäure (CBCA).

CBG und Forschung über seine Auswirkungen!

Die Forschung zu CBG hilft dabei, das Potenzial zu beleuchten. Im Folgenden finden Sie Links zu einigen interessanten Artikeln:

– In Tierversuchen mit Mäusen wurde CBG untersucht, um sein Potenzial zur Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen zu untersuchen.

– Eine kürzlich durchgeführte Studie zu CBG aus dem Jahr 2015 soll dazu beitragen, Neuronen bei Mäusen mit der Huntington-Krankheit zu schützen, die durch eine Degeneration der Nervenzellen im Gehirn gekennzeichnet ist.

– In einer Studie zu CBG und Krebs wurde gezeigt, dass CBG das Wachstum von Darmkrebszellen in Mäusen hemmt und dadurch das Wachstum von Darmkrebs verlangsamt. Laut dieser Studie hemmte CBG Tumore und die chemisch induzierte Kolonkarzinogenese, was eine sehr aufregende Möglichkeit für eine Heilung von Darmkrebs zeigt.

– Europäische Untersuchungen zeigen, dass CBG ein wirksames antibakterielles Mittel ist, insbesondere gegen Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) -Mikrobienstämme, die gegen mehrere Wirkstoffklassen resistent sind. Seit den 1950er Jahren sind topische Cannabisformulierungen bei Hautinfektionen wirksam, aber die damaligen Forscher waren sich der chemischen Zusammensetzung der Pflanze nicht bewusst.

– In einer kürzlich durchgeführten Studie aus dem Jahr 2017 zeigten Forscher, dass eine Form von CBG, die zur Entfernung von Delta-9-THC gereinigt wurde, ein sehr wirksames Appetitstimulans bei Ratten ist. Dies kann zu einer neuartigen nicht-psychotropen Therapieoption für Kachexie, Muskelschwund und schweren Gewichtsverlust bei Krebs im Spätstadium und anderen Krankheiten führen.

– In einer Studie, in der die Auswirkungen von fünf verschiedenen Cannabinoiden auf Blasenkontraktionen untersucht wurden, testete CBG am besten die Hemmung von Muskelkontraktionen. Daher könnte es ein zukünftiges Instrument zur Vorbeugung von Störungen der Blasenfunktionsstörung sein.

​Wissenschaftler sind von diesen ersten CBG-Ergebnissen begeistert und fördern die zukünftige Forschung mit CBG allein oder CBG in Kombination mit anderen Cannabinoiden und Therapien zur Behandlung multipler Krankheiten. Da CBG nicht psychotrop ist, bietet es nicht nur für die oben genannten Probleme, sondern auch für eine Vielzahl von Gesundheitszuständen ein vielversprechendes Anwendungsspektrum.

 

Diese Seite richtet sich an Personen ab 18 Jahren die Wohnhaft sind in der Schweiz oder Liechtenstein. Mit dem Besuch auf unserer Webseite stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu.